Das Wesen der Meditation aus meiner Erfahrung

Meditation ist keine Übung. Meditation ist auch nichts Außergewöhnliches. Meditation ist unser natürlicher – nicht an Gedanken gebundener – Zustand innerer Gelassenheit und stiller Freude.

Meditation ist keine Tätigkeit. Du kannst also nicht meditieren. Du kannst in Meditation sein.

Meditation ist völlig unabhängig von äußeren Umständen. Wut, Zorn, Eifersucht sowie alle Formen von Stress und Unzufriedenheit sind Ausdruck dafür, dass wir uns an unser von klein auf geprägtes Gedankenkonstrukt, unser Ego, klammern. Das heißt, wir alle haben zwar ein Gedankenego, das uns an der Nase herum führen will, das Problem ist aber nicht, dass wir ein Ego haben, das Problem ist, dass wir uns damit identifizieren.

Weil wir nicht wissen wer wir sind, glauben wir dieses Gedankenkonstrukt zu sein. Das ist der größte Irrtum der Menschheit und zugleich unsere Lebensaufgabe. Das Loslassen unseres Egos ist der einzige Weg in die ersehnte Freiheit.

Auf der Verstandesebene ist das ganz und gar nicht zu begreifen. Ich habe diese Einsicht auch erst nach tausenden Übungsstunden gewonnen. Im Nachhinein hätte ich mir besser einen Zen Meister als Lehrer genommen. Heute kann ich diese Erfahrung auf Wunsch in all meinen Personal Trainings mit anderen Menschen teilen. Du musst nicht den gleichen Weg über Versuch und Irrtum gehen. 

Was können wir selbst dafür tun, um uns freier, glücklicher und vitaler zu fühlen? Üben. Gibt es noch eine schnellere Möglichkeit? Ja. Das Leben selbst in all seinen Facetten in Freude als Übung annehmen. Und wenn das noch nicht so gut funktioniert? Üben. Geduldig und mit Freude üben.

Ein einfacher erster Einblick für dich: Mach es dir bequem, schließe deine Augen, fühle deine Atmung, deinen Körper. Lass deine Gedanken kommen und gehen und sinke mit jedem Ausatmen tiefer und tiefer in dich hinein. Entspanne. Sei einfach stiller Beobachter von dem was ist, egal was ist.

Jetzt, in diesem gelösten Zustand, siehst du die Dinge so, wie sie sind. Ohne Beurteilung. Ohne Verurteilung. Ohne Verblendung durch die individuelle Gedankenbrille.

Du siehst in bisher unsympathischen Menschen das Liebenswerte. In Problemen erkennst du Gelegenheiten zur persönlichen Entfaltung. Im Misserfolg siehst du die Saat für den potenziellen Erfolg. Du spürst ungetrübte Selbstliebe.

Du triffst aus einer wachsenden geistigen Klarheit heraus immer leichter zweifelsfreie Entscheidungen. Du empfängst Impulse aus tiefstem Herzen, jenseits des manipulierten Verstandes.

Diese Impulse, Klarheit, Freude und Zuversicht trägst du mehr und mehr in deinen Alltag hinein.

Irgendwann erfährst du intuitiv die Einheit allen Seins. Dann glaubst du in deiner momentanen Glückseligkeit, dass du endlich angekommen bist.

Bis du wieder in die Egofalle trittst. Das ist erstmal normal. Dann übe einfach weiter. Kontinuierliches Üben lohnt sich. Sei offen für den richtigen Lehrer oder Trainer. Allein verlierst du unnötig Zeit.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Liken und Teilen nicht vergessen!
0
Posted in Impulse.