Fühlst auch du dich kurz vor der emotionalen Explosion?

Emotionale Freiheit bedeutet für mich, unser natürlicher, nicht an Gedanken gebundener Zustand. Unfreiheit bedeutet für mich, mit unserem Gedankenego und somit mit den Eindrücken der Vergangenheit identifiziert zu sein.

Aus dieser Identifikation, Anhaftung oder Verstrickung heraus, entstehen alle Ängste. Angst nicht gut genug zu sein, Angst zu spät zu kommen, Angst zu versagen, Angst nicht geliebt zu werden, Angst halt.

Und wenn wir einmal ein emotionales Hoch erleben, haben wir Angst es wieder zu verlieren. Warum? Weil wir uns vielleicht ganz einfach nicht gut genug für ein erfülltes Leben fühlen?

Wohlgemerkt, wenn wir uns mit unserem Gedankenego identifizieren. Der Gedanke allein lässt uns nicht die Angst fühlen. Es ist die Anhaftung am Gedanken. Können wir Beobachter bleiben, entsteht keine Angst. Egal welche Gedanken gerade auftauchen.

Weggedrückte Angst speichert sich in den Körperzellen und belastet uns. Wir laden einen Rucksack nach dem anderen auf unsere Schultern und leben gefühlt wie auf einem Pulverfass sitzend.

Ständig kurz vor der emotionalen Explosion.

Erst wenn wir unseren Körper von angesammeltem Ballast befreien, werden wir unser Potenzial mit mehr innerer Leichtigkeit in empfundener Freiheit und Liebe leben können.

Erst dann.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Dein Lehrer bestimmt deinen Übungsweg zur Freiheit!

Wenn du innerlich frei und erfüllt leben willst, gibt dein Lehrer, nachdem er dich ausreichend kennen gelernt hat, den Übungsweg ohne Wahlmöglichkeit für dich vor.

Warum? Stell dir vor, dein Lehrer bietet Zen, Yoga und Tai Chi in seinem Zentrum an. Ganz gleich wie du dich entscheiden würdest, nach anfänglichen Erfolgen und Begeisterung im Üben, wirst du an deine inneren Widerstände stoßen, die du ja endlich auflösen willst, um Freiheit und Erfüllung im Herzen zu erfahren.

Nach ein paar Wochen wirst du sagen, Zen ist zwar gut, aber wohl doch nicht das Richtige für mich. Schließlich muss ich mich ja dabei wohl fühlen. Du wechselst zum Yoga und nach einiger Zeit stehst du am gleichen Punkt. Yoga ist toll, aber nach einer Weile . . .

Du probierst es mit Tai Chi, und das Spiel wiederholt sich. Dabei ist es egal, mit welcher Übungsart du anfängst. Du trittst immer wieder in die Falle. Viele Menschen tun das ihr Leben lang.

Warum ist das so? Weil dein Verstand nicht konfrontiert werden will. Er will Leid vermeiden und Glück herbeiführen. Und weil du durch dein Üben gespeichertes Leid, Ängste, Sorgen und Zweifel aus deiner Vergangenheit ans Tageslicht holen wirst. Und das kann eben noch einmal schmerzen, bevor du es endgültig loslassen kannst.

Wenn du dich von ALLEM innerlich befreien willst, MUSST du dich deinen inneren Widerständen und deinen mitgeschleppten Rucksäcken stellen und diese auflösen.

Schmerz ist das Tor zur Freiheit!

Fakt ist, du hast es bis jetzt noch nicht geschafft. Also suche dir einen Lehrer, Trainer oder Mentor, der den Weg kennt. Kristallisiert sich heraus, dass dieser Mensch selbst unfähig ist, suche dir einen besseren.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Über das Wesen des inneren Leides

Inneres Leid kommt direkt in unserem Körper zum Ausdruck. Wird es nicht losgelassen, kehrt es immer wieder und manifestiert sich in den Körperzellen. Dort kommt es zu Krankheitsbildern, die uns zeigen, dass wir nicht im Gleichgewicht leben. Diese angehäuften Traumata schleppen wir ein Leben lang mit uns herum. Damit schränken wir unser Glück in allen Lebensbereichen ein. Hinzukommen von Zeit zu Zeit kräftige Schübe in Form von körperlichen Schmerzen und seelischen Tiefs.

Leid ist sozusagen unser Meister, unser Tor zur Freiheit. Allerdings löst es sich auch eben erst dann auf, wenn wir durch dieses Tor hindurchgehen. Einen Weg um das Leid herum oder auch ein Leben langes vor uns Herschieben, lässt uns keine Freiheit und Glückseligkeiten erfahren. Außer hier und da mal in ein paar schönen Momenten. Glücklich wird nur, wer hindurchgeht. Und das kann halt noch mal schmerzen, auf allen Ebenen des Menschseins.

Für mich typische Formen von innerem Leid:

  • Der Mensch leidet mehr oder weniger bereits ein Leben lang, ist immer wieder gestresst, gereizt, in Sorge und enttäuscht. Er ist sich allerdings in keiner Weise bewusst, dass er die Ursache seines gefühlten Elends ist.
  • Der Mensch findet wenigstens ab und zu den Weg in stille Momente. Gemeinsam mit einem erfahrenen Lehrer lernt und erfährt er das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Allerdings zunächst noch nicht stabil. Wird er weiter üben, entwickelt sich schnell sein Alltag zum Übungsfeld. Ab dann geht es rasant nach vorne. Das Fundament will aber zunächst gelegt werden.
  • Der Mensch erkennt sein Leid, glaubt auch die Zusammenhänge zu wissen, ist aber fest davon überzeugt, dass er zum Leiden geboren wurde. Ganz tief im Herzen will er es gar nicht ändern. Der betreffende Mensch wurde jedoch nie und nimmer zum Leiden geboren, er hat sich lediglich für das Leiden entschieden. Unterm Strich mangelt es eindeutig an Selbstliebe.

Lesen, Videos und Entspannungsübungen werden dich nicht bis ans Ziel bringen. Das hast du vielleicht schon selbst erfahren.

Wenn du spürst, dass ich dir praktische Übungen auf deinen Weg mitgeben kann, nimm einfach Kontakt auf unter edel@onetouchcoaching.de oder 0172 1410620. 

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Wenn du dich vom Leben an die Wand gedrückt fühlst!

Ganz gleich, ob dieses Gefühl des Drucks oder der Ohnmacht durch deine finanzielle Situation, deine gescheiterte Liebe, Krankheit oder eine Sinnkrise ausgelöst wurde:

Auch die besten Bücher, Videos, Vorträge und selbst Gespräche mit guten Freunden können dich aus dieser Nummer bestenfalls kurzfristig rausholen.

Warum? Weil die Lösung allein in deinem Inneren liegt. Du selbst bist die Lösung. Du selbst hast mit deinem Denken, Fühlen und Handeln dein gefühltes Dilemma erschaffen. Und nur du selbst kannst in deinem Inneren den selbst geschaffenen Knoten entzurren.

Dazu braucht es innere Ruhe und Einkehr. Versuchst du das mit Ablenkungsmanövern, Dampfablassen, Wut, Zorn oder Vorwürfen anderen Menschen und dem Leben gegenüber, wird sich dein Knoten nur noch verfestigen.

Wenn sich dein empfundener Horror wieder aufgelöst hat, wirst du erkennen:

  • Leid ist ein Segen!
  • Schmerz ist das Tor zur Freiheit!
  • Die besten Schüler bekommen vom Leben die schwierigsten Aufgaben!

Wenn du dir endlich Zeit nimmst für dich, für dein Herz und deine Seele, wirst du aus deiner Lebenssituation freier und stärker herauskommen, als du es je warst!

Alles Liebe,
Harald Edel

Jammern macht das Leben unnötig schwer!

Das Leben ist so wunderbar. Eigentlich. Bei Anderen zumindest. Nur bei mir ist das anders. Ganz anders. Ich habe einfach immer wieder Pech. Pech in der Liebe, Pech in meinen Jobs. Pech halt. Ich glaube, ich bin unter einem schlechten Stern geboren.

Kennst du solche schwachsinnigen Gedanken?

Bedenke:

Ruckzuck ist auch der heutige Tag rum. Das nächste Wochenende naht schon wieder. Bald klagen wir wie jedes Jahr entweder über die Sommerhitze oder über die fehlende Sonne.

Und wie aus dem Nichts stresst uns erneut die Vorweihnachtszeit. Das ganze mündet an Silvester in das Anstoßen auf unsere tollen Vorsätze fürs neue Jahr.

Ich wette, fast jeder von uns wäre in der Lage spontan zehn Dinge zu Papier zu bringen, die uns in unserem ach so schweren Leben missfallen. Zehn Dinge, die schief laufen oder ganz einfach ungerecht sind.

Mensch, wach auf! Jetzt!

Nimm jetzt Zettel und Stift und schreibe auf, was es JETZT Schönes und Wertvolles in deinem Leben gibt.

Schreibe, schreibe, schreibe . . .

Frühestens nach zehn aufgeschriebenen Punkten hältst du ein paar Minuten inne. Lass das Geschriebene Wort für Wort noch einmal nachwirken.

Und, fühlst du dich jetzt im Moment schon ein Stück weit zuversichtlicher, zufriedener, glücklicher?

Erkenne:

Nichts außerhalb von dir hat die Fähigkeit dich nachhaltig zu erfüllen!

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Der kürzeste aller Wege zum Glück!

Überall in der zivilisierten Welt wird gejammert was das Zeug hält. Ständig fühlen wir uns unfair behandelt oder in irgendeiner Form durch was und wen auch immer benachteiligt.

Menschen wundern sich, warum das Leben auf ihr Denken, Fühlen und Handeln so unglaublich ungerecht reagiert. Manche ziehen zumindest in Erwägung, dass in diesem Universum ein Gesetz von Ursache und Wirkung waltet.

Sich selbst schließt man dabei aber gerne mal aus. Schließlich kommen unsere eigenen empfundenen Pechsträhnen ganz anders und viel spezieller zustande, wie bei anderen.

Gerne schleudere ich nun ein Argument in die Arena, das unsere aller Eigenverantwortlich für unser empfundenes Glück dennoch entlarvt:

Wenn du schon der Illusion verfallen bist, dass du mit all dem negativ Empfundenen was in deinem Leben geschieht nichts zu tun hast, so bleibt dir immer noch die 100%ige Annahme dessen, was das Leben dir beschert.

Also auch wenn du kein Vertrauen in dir spürst, die Dinge nach deinen Wünschen und Zielen mit deinem Denken, Fühlen und Handeln positiv beeinflussen zu können, nimm einfach vollkommen an, was deiner Meinung nach nicht änderbar erscheint.

Damit lebst du wenigstens ab sofort frei von Stress und Unglück, wenn auch unter deinen potenziellen Möglichkeiten.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Warum Dampfablassen durch Sport dein Glück behindert

Stellen wir zunächst fest, dass dem Wunsch nach Dampfablassen innere Anspannungen, beispielsweise durch Sorgen, Einsamkeit oder ein Mangel an Selbstwertgefühl, vorauseilen. Das Ganze in der Regel Hand in Hand gehend mit Über- oder Untergewicht und Schmerzen hinten und vorne.

Die Anhäufung negativer Gedanken und angestauter Gefühle wird dadurch aber nicht aufgelöst!

Durch das Ablenken von deinem empfunden Alltagsstress und dem Auspowern wirst du nie und nimmer körperlich und innerlich frei. Das Dampfablassen verringert lediglich deine Energie. Dadurch verspürst du weniger Druck auf deine Blockaden. Körperlich, seelisch und mental. Danach sitzt du zum Beispiel angenehm geplättet vor TV & Co und kannst dich selbst besser ertragen.

Am nächsten Morgen hat dein Körper allerdings wieder Energie aufgeladen und dein mehr oder weniger unbefriedigendes Spiel des Lebens beginnt von vorne. Du stehst im Stau und bekommst langsam wieder einen dicken Hals. Auf der Arbeit nerven dich Kunden, Chefs, Mitarbeiter oder die Fliege an der Wand. Und abends gehst du wieder Rennen in den Wald oder du verausgabst dich im Studio an den Geräten oder du haust dir die Wampe so richtig voll.

Das ist ein Kreislauf, den du durchbrechen kannst!

Da du es aber offensichtlich nicht alleine schaffst, such dir den besten Körper- und Mentaltrainer, den du kriegen kannst.

Natürlich kannst du auch in deinem Hamsterrad verharren. Es ist deine Entscheidung. Dann akzeptiere einfach, dass du dein Lebensgefühl nicht ändern willst, wohl wissend, dass du es jederzeit ändern könntest.

Nur schau, dass du nicht anfängst zu jammern. Sonst ziehst du überwiegend Menschen an, die ihr Leben als Problem anstatt als ein göttliches Geschenk sehen.

Das würde es noch schwerer machen, irgendwann aus Nummer raus zu kommen.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Der mentale Kreislauf des Abnehmens und Fettwerdens

Wie viele von diesen sieben Schritten kommen dir bekannt vor:

  1. Du bist mit deiner Figur unzufrieden, vielleicht sogar bereits dezent gefrustet.
  2. Du triffst voller Freude die Entscheidung, endlich abzunehmen.
  3. Du rennst in ein Fitnessstudio, das dir besonders günstig erscheint oder sehr bequem für dich zu erreichen ist, und lässt dir von einem Trainer, der in seiner klassischen Ausbildung noch nie etwas über das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele erfahren hat, einen gezielten Plan für deine Problemzonen erstellen.
  4. Da du jetzt gerade so richtig im Flow bist, lässt du dir gleich noch ein computergestütztes Ernährungskonzept verkaufen, welches dich jäh aus deinen jahrzehntelangen Ernährungsgewohnheiten herausreißt.
  5. Von deiner Euphorie getragen geht es ab nun so richtig vorwärts in deinem Leben. Deine Vitalität steigt und die ersten Kilos purzeln. Wie wunderbar. Deine Freunde, und vielleicht sogar deine Nachbarn, fühlen sich von deiner Begeisterung mehr oder weniger mitgerissen.
  6. Du bist glücklich mit dir und der Welt. Wie schön. Eine Woche, zwei Wochen, vier Wochen, manche erleben so einen Höhenflug sogar noch länger.
  7. Und plötzlich beginnt sich das Rad wieder in die unerwünschte Richtung zu drehen. Zunächst noch etwas langsam, aber dann immer schneller und schneller.

Den Rest kennst du ja. Was ist passiert?

Deine Euphorie hat deine bisher blockierten Energien erheblich freier fließen lassen. Sowohl die Qualität deines Trainingsplans als auch deine Ernährungsumstellungen waren nur untergeordnet für deinen Anfangserfolg verantwortlich.

Dein enormer Erfolg kam in erster Linie durch deine, körperlich und innerlich jede Menge Energie freisetzende, Anfangseuphorie. Es gibt aber sehr wohl eine Lösung auf Dauer. Und zwar ein auf deine Persönlichkeit und auf deine konkreten Ziele zugeschnittenes Mentaltraining. Das mentale Training hält dich nicht nur kontinuierlich in deiner Erfolgsspur, es beeinflusst auch wunderbar positiv dein tägliches Leben.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Was dich Kraft und Energie kostet

Nicht das Wesentliche in deinem Leben kostet dich Kraft und Energie, sondern das Unwesentliche.

Was ist für dich wesentlich, was unwesentlich?

Kümmere dich nicht darum, was du nicht willst und was du auch nicht zu deinem Glück brauchst.

Entdecke in dir, was dir wirklich wertvoll ist und lebe dein Potenzial, dein Leben.

Von Herz zu Herz
Harald Edel

Der schlimmste Fehler, den du beim Abnehmen machen kannst!

Wenn du deine Kalorien reduzierst, solltest du das maximal drei Tage am Stück tun.

Warum? Weil dein Körper sonst auf Sparflamme schaltet.

Das bedeutet, dass du dann noch weniger essen dürftest, um weiter abzunehmen. Und diese Spirale schraubt sich immer weiter nach unten.

Eine mögliche Lösung, die ich dir empfehle: Reduziere bei einer qualitativ hochwertigen Ernährung noch etwas mehr als die „berühmten 500 Kalorien“ täglich.

Am vierten Tag aber gönnst du dir bewusst etwas mehr als üblich. Unterm Strich sollte die Kalorienzufuhr über die vier Tage hinweg durchschnittlich etwa 500 Kalorien weniger betragen.

Warum? Weil dieser vierte Tag bewirkt, dass dein Stoffwechsel nicht in den Keller geht. Schränkst du deine Kalorienzufuhr mehr als drei Tage ein, geschieht leider genau das. Dann braucht dein Körper mitunter bis zu drei Monate, bis der Stoffwechsel wieder wie zuvor arbeitet.

Das nennt man den berühmten JoJo Effekt. Oder einfacher ausgedrückt:

Dick durch Diät!

Hier findest du weitere Tipps zum Abnehmen und zur Körperstraffung durch unser Körper- und Mentaltraining: Nimm durch mein Körper- und Mentaltraining 10 bis +50 Kilo ab und Sieben Trainingstipps für einen schönen, starken und straffen Körper.

Von Herz zu Herz
Harald Edel